Kundalini Yoga

VISUALISIERUNG UND KONZENTRATIONSPUNKTE

Die Bedeutung des Mantras lässt sich beim Singen auch durch Visualisierung erfahren. Gerade bei "meinem" Mantra lässt sich der Prozess von der Dunkelheit zum Licht, von der Verdichtung zur Auflösung, wunderbar vorstellen - und wie dieser Prozess sich schließlich der eigenen Seele mitteilt.

Ein Konzentrationspunkt kann helfen, die Gedanken nicht immer wieder abgleiten zu lassen. Zu Anfang kann es schwierig sein, sich einfach nur auf das Mantra zu konzentrieren. Wenn dies nicht gelingen will, ist es wichtig, sich keine Vorwürfe zu machen, wie: "Jetzt bist Du doch schon wieder abgeschweift...". Beobachten Sie, welche Gedanken immer wieder kommen. Sie erkennen daran die Struktur Ihres Geistes. Versuchen Sie, sich zu sagen: "Aha, Du machst Dir immer wieder Sorgen um die Zukunft, interessant...". Die Gedanken kommen so lange immer wieder, wie es für Sie notwendig ist. Haben Sie Geduld, mit der Zeit wird sich das Gedankenkarussell verändern, es wird langsamer und vielleicht irgendwann einmal auslaufen... Bei diesem Prozess kann es helfen, wenn Sie sich vorstellen: "Ich bin das Mantra. Das Mantra ist Ich. Es existiert nichts als das Mantra."

Der Arzt Dharma Singh Khalsa schreibt dazu in seinem leider nur auf Englisch verfügbaren Buch "Meditation as Medicine" auf S. 139: "Das Auftauchen dieser Gedanken ist einer der wichtigsten Aspekte der Medizinischen Meditation. Bei den Gedanken handelt es sich um Energie, die aus dem Unterbewusstsein in das Bewusstsein frei gesetzt wird. Akzeptieren Sie dies jedes Mal, wenn es vorkommt. Ich meditiere seit fünfundzwanzig Jahren, und es passiert jeden Tag."

EIN MANTRA AUSSUCHEN

TAGESZEIT

EINE MELODIE FINDEN

REINIGUNGSEFFEKT UND TEMPO

MUSS ICH DIE BEDEUTUNG KENNEN?

VISUALISIERUNG UND KONZENTRATIONSPUNKTE

HÖREN DER EIGENEN STIMME

AUSSPRACHE

SINGEN DURCH DIE CHAKREN

SINGEN ZUR HEILUNG

SEHEN DES GESCHRIEBENEN WORTES

BEGLEITUNG MIT EINEM INSTRUMENT

DAUER

DAS ZIEL: TIEFE MEDITATION

 

   
         
  Kontakt/Impressum